Andy Baum, Christian Becker & Band

14.07.2018

freier
Eintritt

Beginn 20:00



Konzert

Support: Flo Fin

Christian Becker, Rue Kostron, Markus Adamer, Foto: (c)Hans Eder Die nunmehr seit Jahrzehnten befreundeten Musiker Andy Baum und Christian Becker machen auch im heurigen Jahr wieder gemeinsame Sache.

Mit einer herausragenden, von Spontanität und Spielfreude getriebenen Band bringen die beiden Musiker ein Programm auf die Bühne, das die logische Konsequenz aus zahlreichen Aufeinandertreffen auf diversen Bühnen unseres Landes ist und zu einem eigenen Projekt werden sollte.




Andy Baum, Foto: (c)Hans EderDie Hits aus vergangenen Tagen (so zum Beispiel Still Remember Yvonne, Catch My Breath, Slow Down u.a.) und neue Lieder in der Mundart von Andy Baum, dem Jetzt angepasst und neu arrangiert, treffen auf Eigenkompositionen Christian Beckers in der Umgangssprache.

Der musikalische Bogen spannt sich zwischen den Genres Singer/Songwriter bis hin zu Rock mit Kanten, von getragenen Balladen bis zu Gassenhauern im besten Sinne des Wortes. Ohne jedes Korsett, durchzogen von unterhaltsamen, launigen Moderationen mit einer deutlich hörbaren Botschaft: es geht um den Spaß an der gemeinsamen Sache.

www.andybaum.at
www.christianbecker.at





Support: Flo Fin

Wenn man Flo Fin zum ersten Mal sieht, fallen einem sofort zwei Dinge auf: Seine positive Ausstrahlung und sein gewinnendes und charmantes Lächeln.

Wenn der 17-jährige dann auch noch zur Gitarre greift und zu singen beginnt, ist man sofort gänzlich im Bann seiner Musik und findet sich in der Welt des jungen Songwriters wieder.




Flo Fin, Foto: (c)Hans EderIn den Songs, die er selber schreibt, verarbeitet Flo die Dinge, die ihn beschäftigen, die ihn sowohl an gute, als auch an schlechte Zeiten erinnern. „Musik ist der beste Weg, meine Gefühle zu zeigen, wenn ich nicht die Möglichkeit habe, mit jemandem offen darüber zu sprechen“ meint der junge Mondseer, der sich das Gitarre spielen selbst beigebracht hat und trotz seines jungen Alters schon einiges an Lebenserfahrung gesammelt hat.

Und genau das hört man auch. Seine Musik klingt trotz der hör- und spürbaren Frische reif und solide, kaum jemand würde wohl vermuten, dass diese Stimme einem 17-jährigen Burschen gehört.


Flo Fin @ facebook