Opus & Freunde

25.08.2018

TICKETS

Beginn 20:00
Einlass 18:00



OPUS & Freunde
mit: Opus, Schiffkowitz, Lemo & Boris Bukowski



Opus, Foto: Karl Schrotter OPUS

OPUS zählen zu den wenigen österreichischen Künstlern, die einen Welthit landen konnten. Ihr Song „Live is Life“ ist bis heute Kult und Hymne und kann sich mit den langlebigen internationalen Top-Hits messen.

OPUS sind seitdem weltweit begehrt und eroberten auch live die internationalen Bühnen von Europa bis Südamerika.

Wer OPUS auf ihren Nummer 1 Hit "Live is Life" reduziert, hat sie noch nie LIVE erlebt. Sie begeistern noch immer weltweit das Publikum mit perfekt produzierten melodischen Rock-Stücken wie "Flying High", "Eleven", "Hands in the air", "Up & Down" u.v.a.m. Doch was sie bis heute so besonders auszeichnet, ist ihre Spielleidenschaft.



Opus, Foto: Dietmar Lipkovich Nach über 40 Jahren Bühnenkarriere ist ihre Freude an Live-Shows ungebrochen.

Nicht viele Bandformationen haben ihre stimmliche und soundtechnische Qualität beibehalten so wie OPUS, die bis heute in der Originalbesetzung auftreten: Herwig Rüdisser (voc.), Ewald Pfleger (guit), Günter Grasmuck (drums) und Kurt Plisnier (keyb.).



Seit kurzer Zeit gibt es ein neues sehr erfolgreiches Live-Konzept der steirischen Austropop-Pioniere:

OPUS & Friends“ : dabei holen sich OPUS Verstärkung von STS-Sänger SCHIFFKOWITZ, der Hits wie „Überdosis G’fühl“ oder „Fürstenfeld“ mit OPUS gemeinsam präsentiert. Auch der junger Künstler LEMO („Der Himmel über Wien“) kommt als Gast, um gemeinsam mit OPUS eigene und auserwählte OPUS-Hits zu singen. Und last but not least wird auch Boris Bokowski, eine weitere Größe des Austropops mit von der Partie sein.

Und auch nach gut 40 Jahren und 13 Alben denken Opus noch lange nicht ans Aufhören –

"Live Is Life"!www.opus.at




Schiffkowitz, Foto: Gerald LeitgebSchiffkowitz

Helmut Röhrling (Schiffkowitz) wuchs in Sinabelkirchen und Fürstenfeld auf. 1968 war er einer der Mitbegründer der Band „Music Machine“, die sich bald zu einer sehr wichtigen Popgruppe in der Steiermark und im Burgenland entwickelte. Gleichzeitig begann seine rund zehnjährige Tätigkeit als Journalist und freier Autor.

Seit 1978 Mitglied von S.T.S., erschien Im Jahr 2000 sein erstes Soloalbum „Er Selbst“, im Juni 2011 folgte als zweites „Schiffkowitz“.

2012 erhielt er das Goldene Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich. Gemeinsam mit S.T.S. hat er Musikgeschichte geschrieben, ausverkaufte Tourneen und all die großen Hallen, 13 x Gold, 8 x Platin, 2 x Doppelplatin und 1 x Vierfachplatin für ihre Musikproduktionen.



Es entstanden unzählige Kultsongs, darunter Schiffkowitz‘ großer Hit FÜRSTENFELD, aber auch ÜBERDOSIS GFÜHL und viele viele mehr.

Seit vielen Jahren ist Schiffkowitz immer wieder gern gesehener Gast bei vielen seiner musikalischen Freunde, sei es bei Opus, Gert Steinbäcker, Markus Schirmer, Willi Resetarits ….




Lemo, Foto: Carina AntlLemo

Lemo singt Songs mit wunderbaren Melodien. Seine raue Stimme sorgt dafür, dass es dabei nicht zu lieblich zugeht.

Und die Texte? Die sprechen uns direkt aus der Seele. Kaum jemand kann so tiefe Gefühle so direkt ausdrücken, ohne dabei schwer zu wirken.

Bei Lemo geht es um den Alltag, der einen umtreibt, um diese speziellen Stimmungen, durch die einen das Leben spült.







Gleichzeitig verfügt Lemo über eine Coolness, über ein Selbstbewusstsein und eine Präsenz, die uns umhaut. Echte Österreichische Popmusikschule, mit Lässigkeit vertreten.


Aktuelle Single: "Offene Zeilen"

lemomusic.com




Boris Bukowsk, Foto: Peter KorrakiBoris Bukowski

Es wäre verführerisch bei „Gibt‘s ein Leben vor dem Tod?“ von einem Alterswerk zu sprechen. Bei Boris Bukowski, der seinen 70er mit einem Tandemsprung aus dem Flugzeug feierte, führt dieser Begriff nur fast zwangsläufig in die Irre und wird der vorliegenden und spannenden, durch und durch heutigen, oft dringlichen Musik nicht gerecht.

Die hochkarätigen Beiträge von unter anderem Depeche Mode Drummer Christian Eigner und Ex Sofa-Surfer Wolfgang Schloegl, Bukowskis Liveband Bunte Hunde, den Bläsern von Parov Stelar und vielen anderen bis hin zu Ernst Molden, verhelfen dem jeweiligen Song zu einem Maximum an Wirkung.



Boris Bukowski hat mit ungebrochenem künstlerischen Abenteuergeist seiner Diskographie mit „gibt‘s ein Leben vor dem Tod?“ ein spätes Prunkstück verpasst.

Ja, es gibt ein Leben vor dem Tod, und was für eins!

www.bukowski.at